Allgemeines zur Ausbildung

Die Ausbildung im fachlichen Schwerpunkt Gewerbeaufsicht (Fachlaufbahn Naturwissenschaft und Technik) für die zweite, dritte und vierte Qualifikationsebene findet an der Akademie statt, die Aufsicht obliegt hierbei dem Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Die Anwärter werden sowohl fachtheoretisch als auch berufspraktisch ausgebildet. Beide Teile bilden eine Einheit und schließen mit einer Prüfung ab.

Die fachtheoretische Ausbildung wird von der Akademie der Sozialverwaltung in Form von Fachlehrgängen durchgeführt. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf die Vermittlung fachlicher Kenntnisse, die Arbeitsmethoden und praktischen Fähigkeiten sowie die erforderliche soziale Kompetenz gelegt. Die Ausbildung soll die Beamtinnen und Beamten insbesondere auch befähigen, nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit, Effizienz und Bürgerfreundlichkeit zu handeln sowie moderne Arbeitstechniken anzuwenden.

Die Ausbildung dauert für die zweite und dritte Qualifikationsebene jeweils 18 Monate, im Rahmen der Fachlehrgänge werden mindestens 500 Unterrichtsstunden (zweite Qualifikationsebene) bzw. 600 Unterrichtsstunden (dritte Qualifikationsebene) erteilt.

Für die vierte Qualifikationsebene dauert die Ausbildung 24 Monate, im Rahmen der Fachlehrgänge werden dabei mindestens 700 Unterrichtsstunden erteilt.

Die Fachlehrgänge wechseln sich mit der praktischen Ausbildung ab und dauern regelmäßig ca. drei Wochen.

Auch Anwärter von anderen Bundesländern, wie zum Beispiel Hessen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, nehmen immer wieder das Ausbildungsangebot der Akademie wahr. Die Anwärter nehmen als Gasthörer an den Fachlehrgängen teil, schließen die Ausbildung jedoch nach ihren jeweiligen Prüfungsordnungen der Bundesländer ab.

Die Inhalte der fachtheoretischen Ausbildung sind in der Verordnung über den fachlichen Schwerpunkt Gewerbeaufsicht (FachV-GA) geregelt. Auf dieser Grundlage wurde ein Curricularer Ausbildungsplan erstellt, der für die einzelnen Lehrfächer Lernziele und -inhalte festlegt und den Unterrichtsstoff in Umfang und Thema beschreibt. Auch ist zu erkennen, in welchem Fachlehrgang der Unterrichtsstoff vermittelt wird.

Weitere Informationen zur Ausbildung bei der Gewerbeaufsicht finden Sie auch auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.
(www.stmas.bayern.de/gewerbeaufsicht)